Katzenpsychologie

Über eines sind sich die meisten Katzenliebhaber einig: Kann es etwas Schöneres geben, als einen zufrieden schnurrenden Stubentiger,
der es sich bei seinem Menschen auf dem Schoß bequem gemacht hat?

Wenn Sie nun aber feststellen müssen, dass das harmonische Miteinander in Ihrem Katzenhaushalt dringend verbesserungsbedürftig ist,
so helfe ich Ihnen gern eine Lösung für Ihr Katzenproblem zu finden.

Katzen und Menschen sprechen unterschiedliche Sprachen. Daher kommt es oft vor, dass sie aneinander vorbei „reden“.
Menschen kommunizieren in erster Linie verbal miteinander. Die Sprache der Katzen ist eher eine Form der bewußt
angewandten Körpersprache..

Verhaltensauffälligkeiten bei Tieren haben immer ihre Ursache in körperlichen oder seelischen Problemen. Es sind niemals
Trotzreaktionen oder ein „den Menschen ärgern wollen“. Dies würde ein zielgerichtetes planvolles Denken voraussetzen.
Ein Tier kann auf diese Weise jedoch nicht denken und findet oft keine andere Möglichkeit sein Problem zu äußern als
z.B. durch Unsauberkeit, Aggressionen etc.

Wenn Ihre Katze Verhaltensprobleme zeigt, dann befindet sie sich in großer gesundheitlicher und/oder seelischer Not.
Daher ist es unbedingt erforderlich zu verstehen, welche Ursache sich hinter der Verhaltensauffälligkeit verbirgt.

Wichtiger Hinweis:
Bitte verzichten Sie auf jegliche Strafen und sein Sie gewiß, dass Ihre Katze Sie mit ihrem Verhalten nicht ärgern will. Leider erhalten viele
Katzenhalter immer noch falsche Tipps , wie z.B. Nase in den Katzenurin drücken oder die Katze im Nacken nehmen und schütteln.
Letztere Maßnahmen können einer Katze gefährliche Verletzungen beibringen und sind daher aus Tierschutzgründen absolut abzulehnen.
Sie dienen nur dazu das Problem zu verstärken. Ihre Katze würde daraus lediglich lernen, dass ihr Mensch nun völlig unberechenbar
geworden ist und würde das Vertrauen zu Ihnen verlieren. Eine Verbindung zwischen ihrem Verhalten und solchen Strafen kann sie
aufgrund Ihres Lernverhaltens nicht erkennen. Sollte Ihre Katze Verhaltensauffälligkeiten zeigen, zögern Sie bitte nicht, sich
fachkundigen Rat einzuholen, damit sich das Problem gar nicht erst durch Gewöhnung festsetzen kann.

Bei folgenden Verhaltensauffälligkeiten berate ich Sie gern:

  • Unsauberkeit / Markieren
  • Aggressionen gegenüber Artgenossen, Menschen, anderen Haustieren
  • Unruhezustände, Schreien
  • Fell ausbeißen, übermäßiges Putzen (mit kahlen Stellen, abgeknabbertem Fell)
  • Fressen von ungeeigneten Materialien (wie z.B. Wolle, Kunststoff, Gummi, etc.)
  • Ängstliches, panisches Verhalten
  • Depressionen, Trauer
  • Zerstörung von Möbeln, Tapeten und anderen Einrichtungsgegenständen
Auch in allen anderen Fragen zum Thema Katze können Sie sich von mir beraten lassen:
  • Anschaffung einer Katze
  • Sicherheit im Katzenhaushalt
  • Haltungsbedingungen optimieren (auch für chronisch kranke Katzen)
  • Katzenzusammenführungen
  • Katzenverhalten / Katzensprache
  • Wenn Katzen älter werden / die alternde Katze
  • Beratung zum Sterbevorgang (“Wie kann ich meiner Katze die Zeit erleichtern, bis es soweit ist, den letzten Weg zu gehen?“)


Tipps und Infos zum Katzenverhalten finden Sie in meinem Katzenpsychologie-Blog: http://katzenpsychologie.blogspot.de/