Katzenschutz

Der wichtigste Aspekt hinsichtlich des Katzenschutzes ist es, die Eigenheiten und die Bedürfnisse von Katzen zu verstehen.
Nur so ist es langfristig möglich einen Katzenschutz zu praktizieren, der sowohl für Tiere wie auch für Menschen tragbar ist.

Dazu gehört auch beispielsweise, dass Katzen, die Freigang haben kastriert werden sollten. Zum einen um zu vermeiden,
dass noch mehr Katzen geboren werden, wo doch schon so viele in Tierheimen und Katzenschutz-Organisationen
untergebracht sind, deren Vermittlung mehr als schwierig ist. Und zum anderen um die Ausbreitung von ansteckenden
Katzenkrankheiten, wie z.B. FIV (Katzenaids), die durch Bißverletzungen übertragen werden können, zu verhindern.

Ein weiterer Punkt, der mir persönlich sehr am Herzen liegt, ist die Vermittlung von Katzen, die sich bereits im Tierschutz
befinden. Hier möchte ich diejenigen unter Ihnen anregen, die evtl. die Anschaffung einer Katze oder einer Zweit- oder Drittkatze
in Erwägung ziehen, sich in örtlichen Tierheimen und Katzenschutzorganisationen umzusehen, ob da nicht schon der passende
Neuzugang wartet.

Nicht immer muss man bei Katzen, die den Weg über den Tierschutz gegangen sind, mit Verhaltensproblemen rechnen.
Mir sind viele Fälle bekannt, bei denen der neue Katzenhalter mehr als angenehm überrascht war und sich eine harmonische
Katze-Mensch-Beziehung entwickeln konnte.

Wenn Sie Fragen hinsichtlich der Anschaffung einer Katze haben, dann sollten Sie sich rechtzeitig fachkundigen Rat einholen.
Gern berate ich Sie in allen Fragen zum Thema Katzenhaltung.